Testosteronsteigerung und Prostatakrebs

Es gibt den weit verbreiteten Irrtum, dass Sie, wenn Sie Ihr Testosteron steigern, zugleich auch das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, erhöhen.

Fakten zum Thema Testosteron und Prostatakrebs

Irrtum

Wenn ich meinen Testosteronspiegel erhöhen werde, steigere ich dadurch das Risiko für Prostatakrebs.

Fakt

Ein Mangel an Testosteron erhöht das Risiko für Prostatakrebs und eine Erhöhrung des Testosteronspiegels kann dazu beitragen, das Risiko für Prostatakrebs zu senken.

Hintergrund

Im Jahr 1941 publizierten die Ärzte Charles Brenton Huggins und Clarence V. Hodges eine Studie, in welcher sie zeigen wollten, daß die Senkung von Testosteron im Körper des Mannes das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmen kann.1

Die Beweislage

Mehrere daraufhin durchgeführte Langzeitstudien versagten jedoch darin, diese These zu stützen und den Beweis für ihre Richtigkeit zu erbringen. Im Gegenteil, es hat sich herausgestellt, daß die sogenannten Androgene (Sexualhormone mit virilisierender Wirkung, zu denen nebst andern das Testosteron gehört) eine bedingte Rolle spielen bei der Entwicklung von Prostatakrebs.2

Testosteronmangel erhöht Prostatakrebsrisiko

Aber die Studienergebnisse gehen noch weiter:

Man hat nicht nur festgestellt, daß die Theorie von der Erhöhung des Prostatakrebsrisikos durch Testosteronsteigerung unhaltbar ist, sondern hat sogar das Gegenteil festgestellt.

Eine Zunahme der Erkrankung an Prostatakrebs geht Hand in Hand mit dem im fortschreitenden Alter abnehmenden Testosteronspiegel.3

Es wurde noch nie eine kontrollierte Studie durchgeführt, welche einen direkt-kausalen Zusammenhang zwischen Testosteronmangel und Prostatakrebs nachweisen konnte.

Der aktuelle Stand der Wissenschaft

Die Korrektur eines Angst und Schrecken verbreitenden Irrtums dauert Jahre, sogar Jahrzehnte. Der Mythos vom Prostatakrebs infolge einer Erhöhung des Testosteronspiegels hat zur Folge, daß weltweit Millionen von Männern aus Angst vor Prostatakrebs eine Testosteronsteigerung ablehnen und infolgedessen frühzeitig und degenerativ altern.

Dr. Abraham Morgentaler

Am 29. Januar 2004 erschien im New England Journal of Medicine ein Artikel von Dr. Abraham Morgenthaler zum Thema «Risiken der Testosteronbehandlung», in welchem er zeigt, daß Testosteronsteigerung den Prostatakrebs nicht begünstigt, sondern daß eher das Gegenteil der Fall ist.4.

Auf die Publikation dieses Artikels folgten seither ca. 20 Publikationen zu dem Thema, wobei keine einzige Studie einen direkten Zusammenhang zwischen dem Testosteronspiegel im Blut des Mannes und dem Risiko, Prostatakrebs zu entwickeln, herstellen konnte.

Dr. Abraham Morgenthaler schreibt, der aktuelle Stand der Wissenschaft sehe folgendermaßen aus:5

  • Niedrige Testosteron-Blutwerte schützen nicht gegen Prostatakrebs und könnten, im Gegenteil, diesen sogar begünstigen.
  • Hohe Testosteron-Blutwerte erhöhen das Risiko für Prostatakrebs nicht.
  • Testosteronsteigerung erhöht das Prostatakrebsrisiko nicht, selbst dann nicht, wenn der Mann ein hohes Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, aufweist.

  1. Huggins C, Hodges CV. Studies on prostate cancer. I. The effect of castration, of estrogen and of androgen injection on serum phosphatases in metastatic carcinoma of the prostate. Cancer Res 1941; 1: 293-297. ↩︎

  2. Morales A. Androgen replacement therapy and prostate safety. Eur Urol 2002; 41: 113-120. ↩︎

  3. Harman SM, Metter EJ, Tobin JD, Pearson J, Blackman MR. Longitudinal effects of aging on serum total and free testosterone levels in healthy men. Baltimore Longitudinal Study of Aging. J Clin Endocrinol Metab 2001; 86: 724-731, Notes: CORPORATE NAME: Baltimore Longitudinal Study of Aging. ↩︎

  4. Risks of Testosterone-Replacement Therapy and Recommendations for Monitoring, Ernani Luis Rhoden, M.D., and Abraham Morgentaler, M.D., N Engl J Med 2004; 350:482-492 | January 29, 2004 | DOI: 10.1056/NEJMra022251 ↩︎

  5. Destroying the Myth About Testosterone Replacement and Prostate Cancer, Abraham Morgentaler, MD, Facs | http://www.lifeextension.com/Magazine/2008/12/Destroying-the-Myth-about-Testosterone-Replacement-Prostate-Cancer/Page-01 | Juni 2015 ↩︎